Die 70 Kilometer lange Streckentour der SteverLandRoute kann natürlich auch in kleineren Abschnitten gefahren werden. Das Begleitbuch beschreibt hierfür vier familienfreundliche Etappen. Mit den Rückwegen sind sie zudem Rundwege, die abseits der SteverLandRoute wieder zum Ausgangspunkt führen.

 

Die Stever und die Baumberge

Die erste Rundtour (Etappe1 + Rückweg) startet im beschaulichen Örtchen Nottuln und ist geprägt durch den Ursprung der Stever, ihr Heranwachsen und den Baumberger Sandstein. Wasser und Stein haben eine große Bedeutung für die Menschen der Region und sind u.a. Grund für die erste Besiedlung des Münsterlandes.

Bis heute wurden einige der uralten Hofstellen und Mühlen erhalten, die am Rande der Strecke liegen. Geologie, Wasser und Menschen sind aber auch der Grund für eine besondere Tier- und Pflanzenwelt in den Baumbergen und an der Stever. Verschiedene Schutzgebiete wurden im Laufe der Zeit ins Leben gerufen.

In Senden kann die Streckentour der SteverLandRoute verlassen werden um über die spannende Rückwegrunde der ersten Etappe zum Ausgangspunkt nach Nottuln zurückzukehren. Entlang uralter sächsischer Landmarken lassen sich heimliche Orte von großer Bedeutung entdecken: Gerichtsstätten, Hexenquellen, Mordkreuz…

An der Etappe sind in regelmäßgien Abständen in allen Orten und Ortsteilen Einkehrmöglichkeiten vorhanden.

Diese Etappe ist samt Rückweg, der abseits der SteverLandRoute führt, in der Navigations-App komoot als Routenvorschlag hinterlegt (s.u.) und kann als GPX-Format zur Weiterverwendung für GPS-gestützte Navigationsgeräte heruntergeladen werden.

 

Stationen

Nottuln

Die Baumberge, Sandstein, Buchenwald und Quellen

Mühlen - Vielseitige Wasserkraft und unüberwindbare Hindernisse

Die Baumberge, Sandstein, Buchenwald und Quellen (Bahnhof Appelhülsen)

Rieselfelder Appelhülsen - damals Pfui, heute Hui HIER BEFINDET SICH NOCH KEINE STATION - aufgrund der Brutsaison ist die Fertigstellung im Herbst geplant

Senden

"Verschlimmbesserung" und Rückführung

 

Abstecher

Drei lohnenswerte Abstecher zum Pausieren und Entdecken liegen in der Nähe zur ersten Etappe:

1. Höchster Punkt des Münsterlandes mit Aussichtskanzel und Café: der Longinusturm

2. Barfußgang, Rösterei und kleines Lädchen mit barrierefreiem Café: das Stift Tilbeck

3. Einzigartige Steinkultur zum Bestaunen und Café: das Baumberger Sandsteinmuseum

 

Bahnhof

 

Für die erste Etappe zwischen Nottuln und Senden liegen zwei Bahnhöfe in der Nähe:

1. Nottuln-Appelhülsen (Strecke Münster - Dülmen- Haltern am See - Marl - Recklinghausen), direkt am Radweg. Zum Fahrplan von Bus und Bahn im Münsterland geht es hier.

2. Havixbeck (Baumberge-Bahn | Strecke Münster - Coesfeld), Nähe Abstecher Sandsteinmuseum. Zum Fahrplan von Bus und Bahn im Münsterland geht es hier.

 

Begleitbuch

Das Begleitbuch der SteverLandRoute beschreibt die einzelnen Abschnitte, Sehenwürdigkeiten, Abstecher und Extratouren ausführlich. Es erscheint voraussichtlich im September 2020 und wird auch hier als PDF herunterzuladen sein.