... und Rückführung

 

Was ist das hier?

[gerade den QR-Code an unserer Tafel gescannt? Hier gibt es eine kurze Erklärung der SteverLandRoute]

Stationsbeschreibung ansehen!

[mehr Informationen über diese Station, inkl. PDF-Dokumente der Tafeln]

Wie geht es weiter?

[weiter flussauf- oder flussabwärts die SteverLandRoute entdecken]

Alle Stationen der SteverLandRoute ansehen!

[für den Überblick]

 

Was ist das hier?

Diese Station ist Teil des familienfreundlichen Radweges SteverLandRoute. Die SteverLandRoute lässt von der Quelle bis zur Mündung des kleinen Flusses Stever Spannendes in Natur und Landschaft entdecken. Ihre Stationen  bestehen aus Informationstafeln für Erwachsene, extra Tafeln für Kinder und SteverMünzen aus Metall sowie häufig auch aus interaktiven Mitmachstationen. Hinzu kommen eine Entdeckerkarte für Kinder sowie ein Radtourenführer.

Sowohl die gesamte Streckentour der SteverLandRoute als auch die Etappen sind in der Navigations-App komoot als Routenvorschlag hinterlegt und können als GPX-Format zur Weiterverwendung für GPS-gestützte Navigationsgeräte heruntergeladen werden. Eine Übersicht finden Sie hier auf unserer Homepage.

nach oben...

 

Dieser Standort

 

Die Station Verschlimmbesserung und Rückführung ist die fünfte und letzte Station unserer beschriebenen Etappe zwischen Nottuln und Senden. Tafel und Mitmachstation befinden sich direkt am Ufer der Stever kurz vor Senden. Erstmalig fließt die Stever dort etwas "aufgeregter" durch ein Flussbett aus größeren Steinen.

 

Mitmachstation

Ein Hochwasser an der Stever - kleiner Fluss große Wirkung

An dieser Stelle der Stever wurde ein Querbauwerk aus Beton entfernt, das u.a. die Fließgeschwindigkeit des Flusses verlangsamen sollte. Eine sogenannte "Bausünde" der 70er Jahre. Solche u.ä. Bauwerke sollten auch die natürlichen Hochwässer der Stever beeinflussen. Aus diesem Grund wurde für die "Mitmachstation" ein Modell gebaut, mit dem man die natürliche Hochwassersituation veranschaulichen kann.

Finde mit unserer Rieselscheibe heraus, was passiert, wenn die Stever über die Ufer tritt!

... nach oben

 

Infotafel

Die Infotafel beschreibt die Veränderungen der Stever in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhundert und ihre Folgen. Kurz vor Senden erläutert sie auf der SteverLandRoute die "Hochwasser in Senden", eine "Scheinbare Rettung" und die weltweite Erkenntnis, wie wichtig Flussauen sind.

Infotafel "Verschlimmbesserung und Rückführung" [PDF]

... nach oben

 

Kindertafel

Die Kindertafel erklärt kurz den thematischen Inhalt des Standortes und stellt die Stationsfrage der Entdeckerkarte für Kinder. Liest man den Text aufmerksam und versucht sich an der Mitmachstation, liefert die Kindertafel auch die Antwort für die Rätselfrage auf der Entdeckerkarte. 

Kindertafel "Hochwasser" [JPG]

... nach oben

 

Entdeckerkarte für Kinder

Mit der Entdeckerkarte können Tiere und Pflanzen an der Stever kennengelernt, Spannendes aus der Geschichte der Stever erfahren und noch eine ganze Menge mehr entdeckt werden. Mit Hilfe der Stationen am Weg können die Rätselfragen unserer Kindertafeln beantwortet und direkt auf der Karte notiert werden. Sind alle Fragen beantwortet, lässt sich das Lösungswort bilden.

Die Entdeckerkarte für Kinder ist in den anliegenden Tourist-Informationen kostenlos erhältlich.

Wir stellen die Karte hier aber auch zum Download bereit. Aber Achtung, damit die vorgedruckten Kreise auch auf die SteverMünzen vor Ort passen, sollte sie in Din A2 gedruckt werden oder mit etwas Geschick entsprechend groß aus kleineren Blättern zusammengeklebt werden.

Entdeckerkarte [PDF]

Übrigens: Schüler von 8 Schulen haben an der Gestaltung der Entdeckerkarte mitgewirkt!

... nach oben

 

SteverMünze

Habt ihr die SteverMünze schon entdeckt? Welches Motiv ist ist an eurem Standort zu erkennen?

Die Münze lässt sich mit einem Bleistift ganz einfach auf die Entdeckerkarte für Kinder übertragen. Ihr braucht nur

  1. die richtige Stelle auf der Entdeckerkarte zu suchen,
  2. die Karte mit der richtigen Stelle auf die Münze zu legen und
  3. sie vorsichtig mit einem Bleistift abzuschraffieren.

So könnt ihr an jeder Station ein anderes Motiv entdecken, abschraffieren und eurer Sammlung auf der Karte hinzufügen, bis ihr alle Münzen der SteverLandRoute zusammen habt.

Übrigens: Die Motive der SteverMünzen wurden von Schülern der 7a des Rupert Neudeck-Gymnasiums Nottuln unter Leitung von Arne Bülow entworfen.

... nach oben

 

Wie geht es weiter?

Sind Mitmachstation, Infotafel, Kindertafel und SteverMünze entdeckt, kann es weiter gehen. Aber wie?

 

Für die Etappenfahrer:

Dieser Standort ist für unsere beschriebene Etappe zwischen Nottuln und Senden die letzte Station. Von hier aus bringt der Rückweg der Etappe die Radler kurz vor Erreichen des Ortes Senden wieder Richtung Norden zum Ausgangspunkt nach Nottuln.

 

Für die (spontanen) Entdecker:

An dem Radweg lassen sich flussabwärts und flussaufwärts weitere Stationen der SteverLandRoute entdecken.

Die nächste Station flussabwärts 6.000 Jahre Geschichte befindet sich von hier aus in etwa 3,5 km. Zuvor führt der Radweg durch den Ort Senden, indem der Verlauf der Stever aufwändig ökologisch aufgewertet wurde.

Die nächste Station flussaufwärts Die Rieselfelder Appelhülsen - damals Pfui, heute Hui befindet sich von hier aus in etwa 4 km an den Rieselfeldern Appelhülsen.

 

Eine Übersicht aller Stationen gibt es hier.

 

... nach oben